Stadtführungen in und um St. Marien

Zum 700-jährigen Jubiläum bieten die Lemgoer Stadtführer/innen kostenlose Sonderführungen an. Themen und Termine:

 

1. Februar, 14:00 Uhr
Maria und ihre Kirche

Marienverehrung und mittelalterliche Frömmigkeit. Wer war Maria und welche Bedeutung hatte sie für die Menschen im mittelalterlichen Lemgo? Zum 700. Jubiläum der Kirchweihe von St. Marien beschäftigt sich dieser Rundgang mit der Namenspatronin der Kirche. (Christiane Thiel)

 

15. Februar, 14:00 Uhr
Synagoge und Ecclesia

Spuren jüdischen Lebens in St. Marien und der Neustadt. In einer Akte aus dem Jahre 1351 wird zum ersten Mal über jüdische Menschen in Lemgo berichtet. Gab es Konflikte? Gab es Freundschaften? Wir suchen Antworten. (Liesel Kochsiek-Jakobfeuerborn)

 

29. Februar, 14:00 Uhr
Kirchen, Klöster, Kaufmannsstolz

Lemgo und St. Marien im Mittelalter. Es gab weitere Orden und Bruderschaften neben den Dominikanerinnen von St. Marien, die das geistliche Leben der mittelalterlichen Kaufmannsstadt prägten. Das wirkte sich auch auf das weltliche Leben aus. (Werner Kuloge)

 

14. März, 14:00 Uhr
St. Marien und ihre „Hexenbürgermeister“

Ein Rundgang zur Hexenverfolgung. Zwei „Hexenbürgermeister“ gehörten der Kirchengemeinde St. Marien an. Wie wurde in der lutherischen Theologie mit diesem Thema umgegangen? (Liesel Kochsiek-Jakobfeuerborn)


28. März, 14:00 Uhr
Die „dritte Reformation“ beginnt im Stall

Die Neue Evangelische Gemeinde. Von der „ersten Reformation“ durch Luther über die „zweite Reformation“, das reformierte Bekenntnis unter Graf Simon VI., zu den ersten freien Gemeinden Lippes. (Werner Kuloge)

 

Treffpunkt jeweils Marienkirche. Flyer Stadtführungen